Drucken

LEICHTATHLETIK - Ostfriesen ziehen in Laufduell den Kürzeren

OSTFRIESLAND. (Christoph Sahler) Im Laufduell der Schwaben vom Einstein-Marathon gegen die Ossiloop-Ostfriesen haben sich die Teilnehmer aus Baden-Württemberg durchgesetzt. Mit deutlichem Vorsprung gelang den Schwaben die Revanche für die Niederlage in der ersten Auflage des virtuellen Lauferlebnisses im vergangen Jahr. Vom 19. Dezember bis zum vergangenen Sonntag, 9. Januar, waren alle Läufer, Wanderer und Spaziergänger aus Nord- und Süddeutschland dazu aufgerufen, ihre zurückgelegten Strecken online zu erfassen.Dabei war es egal, ob jemand mehrere Kilometer am Stück joggen ging oder die abendliche Runde mit dem Hund drehte. Ein Blick auf die Starterliste verrät, dass das Duell auch über die Grenzen Ostfrieslands und Baden-Württembergs hinaus großen Anklang gefunden hat.

Doch das gemeinsame Motto blieb unerreicht: Wer ist zuerst auf dem Mond und legt 405 500 Kilometer zurück? Außerdem sollten insgesamt eine Million Kilometer zusammenkommen. Die Ostfriesen schafften 222 746 km und blieben hinter den Schwaben, die 310 990 km zurücklegten. Damit beträgt das Gesamtergebnis 533 736 Kilometer.

aus "Anzeiger für Harlingerland" vom 11.01.2022