So habe ich, Franz Bruners, Administrator der MTV-Homepage, meine erste Ossiloop-Etappe erlebt.

Das diesjährige Laufshirt muss man sich erst noch verdienen und so lange muss ein früher erlaufenes Shirt nochmal ran...

Der Ossiloop 2020, ein ganz besonderes Event in Corona-Zeiten, ist seit heute unterwegs. Nicht, wie gewohnt, in einem Pulk von Tausenden von Läufern, sondern ganz ruhig und jeder für sich. Allein das riesige Zeitfenster, in dem man seinen Lauf absolvieren kann (an den Lauftagen zwischen 8 Uhr morgens und 21 Uhr abends), kommt dem einzelnen Läufer sehr entgegen, kann er/sie doch den individuell optimalen Zeitpunkt wählen und vielleicht sogar einem ungemütlichen Regenschauer ausweichen. Heute in den frühen Morgenstunden war das Wetter jedenfalls ideal und so konnte man die 11,2 km gut im eigenen Tempo genießen. Auf das Osssiloop-Feeling musste ich auch nicht völlig verzichten, denn auf meinem Weg traf ich auf zwei weitere Ossilooper, die mir jeweils mit breitem Lächeln auf dem Gesicht entgegen kamen. Die App funktionierte einwandfrei und nach genau 11,2 Kilometern teilte sie mir mit, dass ich das Tagesziel erreicht hatte. Leider musste ich noch eine weitere Strecke bis zum geparkten Auto drauflegen - aber nützte ja nix!

Insgesamt muss man den Organisatoren um Edzard Wirtjes ein großes Lob und einen ebensolchen Dank aussprechen, dass sie einen Weg gefunden haben, dass diese, von so vielen geliebte Kultveranstaltung trotz der widrigen Umstände stattfinden kann. Ich freue mich schon auf die restlichen Etappen...