Leichtathletik - Andreas Kuhlen holt sich den Gesamtsieg beim Ossiloop 2019

 

Verena Coordes sichert sich den ersten Platz in der Frauenkonkurrenz. Das Dörloper-Shirt ist wieder etwas Besonderes.

BENSERSIEL. Es ist schwarz-gelb und wirkt bei flüchtigem Hinsehen ein wenig so, als hätte ein Fan des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund seine Vorstellungen einfließen lassen – das Dörloper-Shirt 2019. Doch wer genauer hinschaut, erkennt sofort gewaltige Unterschiede. In dicken Lettern prangt die 63,6 auf der Brust, denn so viele Kilometer haben die Starter, die bei allen sechs Etappen dabei waren, hinter sich gebracht. Das Geheimnis der Durchläufer-Trophäe ist gelüftet.

  

Der Erste, der sich das begehrte Dörloper-Shirt hätte schnappen können, war Andreas Kuhlen. Er war auch auf dem letzten Streckenabschnitt wieder allen davon gelaufen und durfte die letzten 600 Meter des mit Zuschauermassen gesäumten Zieleinlaufs genießen. „Das war der Wahnsinn“, erklärte er der wartenden Journalistentraube, die ihn abfing, bevor er seine Trophäe in die Hand nehmen konnte. Es war sein 18. Etappensieg in Folge und er gewährte bereits einen Einblick in seine Planungen für den Ossiloop 2020. „Schon im letzten Jahr habe ich gesagt, ich will eine Ära prägen. Dafür fehlen mir noch zwei Etappen.“ Die braucht der Läufer aus Oldenburg noch, um alleiniger Rekordhalter zu werden – 20 Etappen am Stück zu gewinnen, ist noch keinem gelungen.

Auch Verena Coordes, die führende Frau im Feld, war gewohnt zügig unterwegs. „Ich wollte heute einfach durchlaufen, Gas geben und habe nicht so viel darüber nachgedacht. Deshalb fiel es mir heute auch nicht schwer“, sagte die Läuferin vom TuS Weene. Sie war im Ziel von Mitstartern ihres Vereins, die ein breites Banner vorbereitet hatten, in Empfang genommen worden. Als ob sie es geahnt hätten, war es in den Farben des Dörloper-Shirts gehalten. Auf gelbem Grund stand dort nur dick in Schwarz: „1. Frau“. Mehr Worte musste man für die Frauensiegerin, die sich eigentlich „nur“ einen Platz unter den ersten Zehn erhofft hatte, nicht finden. „Ich weiß noch nicht, wie ich heute Abend feiere, aber dann ist es ja meistens am besten.“

Zum Feiern hatten sicherlich alle Dörloper Grund. Und viele von ihnen werden auch im kommenden Jahr wieder dabei sein. Der Termin steht bereits fest. Der Ossiloop 2020 startet am Dienstag, 28. April, und endet am Freitag, 15 Mai. Es geht vom Meer nach Leer.

Aus "Anzeiger für Harlingerland" vom 18.05.2019