Ossiloop - Heute geht es von Holtland zum Gut Stikelkamp - Die Läufer starten auf dem Gelände der Firma Baucon und gelangen nach 400 Metern auf die altbekannte Strecke.

 

BILD: Jens Schipper

Von Dennis Maslo - Ostfriesland. Nach dem fulminanten Start des Ossiloops am vergangenen Dienstag, steht bereits heute die nächste Etappe an. Auf dem Weg von Holtland bis zum Gut Stikelkamp erwartet die rund 3000 Läufer dieses Mal die kürzeste Etappe auf der Strecke von Leer ans Meer.

„Sie ist kürzer geworden, weil wir sie aus organisatorischen Gründen aus dem Ortskern Holtlands heraus auf das große Gelände der Firma Baucon verlegen konnten“, verkünden die Veranstalter des Ossiloops auf ihrer Internetseite. Dementsprechend hat sich der Start der heutigen Etappe auf das Gelände der Firma verschoben. Nach 400 Metern sind die Läufer dann aber wieder auf der gewohnten, alten Strecke. Am Zieleinlauf hat sich allerdings nichts geändert. Wie schon vor zwei Jahren, ist dieser wieder in der idyllischen Waldumgebung auf dem Gut Stikelkamp.
Doch nicht nur wegen der schönen Strecke ist dieser Abschnitt vielen Sportlern in guter Erinnerung geblieben, sondern auch wegen ihrer historischen Bedeutung. Die berühmte „Klaus-Beyer-Etappe“ ist nach einem Ossiloop-Organisator des SV Holtland benannt, der mehr als 20 Jahre für die Veranstaltung verantwortlich war. „Von 1982 bis 2006 lief der Ossiloop unter seiner Führung und die Erfolgsgeschichte des Ossiloops hängt mit seinem Namen und seinem Verein zusammen. Ihm ist es zu verdanken, dass so viele Läufer Spaß am Laufen durch ihre Heimat Ostfriesland haben“, verkündet der jetzige Organisator Edzard Wirtjes stolz.
Auch in diesem Jahr hat er wieder alles bis ins kleinste Detail genau geplant. Beginnend von den Parkplätzen – es darf auf dem BauCon-Gelände geparkt werden – bis hin zu den einzelnen Verpflegungspunkten, steht schon alles fest. Die erste Station, an der die Athleten neue Kraft tanken können steht nach 4,5 Kilometern an und wird von der Samtgemeinde Hesel betreut. Einen zweiten Verpflegungspunkt gibt es nach 6,8 Kilometern. Dieser wird von einer Bürgergruppe aus Hesel Hörn betreut, die jedes Jahr zum Ossiloop ein kleines Straßenfest feiert.
Aber die zweite Etappe des Traditionslaufs bietet nicht nur gute Verpflegung, sondern auch interessante Wettkämpfe. Es bleibt spannend, ob Andreas Kuhlen, der bereits die erste Etappe gewann und als Favorit gilt, seinen Vorsprung noch weiter ausbauen kann. Ebenso interessant ist das Abschneiden von Verena Coordes, die am Dienstag bei ihrer ersten Etappe siegte. Wer sich dies nicht entgehen lassen will, der kann sich noch spontan bis 18.30 Uhr anmelden.

Aus „Anzeiger für Harlingerland“ vom 03.05.2019