Jannes Smid macht den Männern Konkurrenz / Andreas Kuhlen kehrt aus Hamburg zurück / Der dritte Abschnitt des Kult-Wettkampfes führt die Läufer auf die Auricher Stadtetappe.

von Dennis Maslo - Egels/Aurich: Erneut geht es für die Laufbegeisterten an den Start. Unter den zeitlich günstigen Bedingungen des anstehenden Feiertags – und auch hoffentlich mit etwas Glück beim Wetter – treffen sich die Athleten morgen auf dem dritten Streckenabschnitt. Der Weg vom Meer nach Leer führt die Teilnehmer des 37. Ossiloops auf die Auricher Stadtetappe.Los geht die etwa zehn Kilometer lange Reise beim Sportplatz in Egels. Von da aus führt die Strecke über den Langfeldweg zum Ems-Jade-Kanal, der im Sonnenuntergang das passende Panorama für die Lauf-Veranstaltung bieten wird. Der letzte Abschnitt der Strecke führt dann direkt in die Auricher Innenstadt zum Marktplatz, wo die Zielgerade auf die Sportler wartet. Seit dem Jahr 2014 hat sich diese Etappe etabliert und zieht besonders viele Läufer auf die Straßen. „Die Strecke ist sehr gut angekommen. Beim letzten Mal sind hier über 3000 Leute gelaufen“, blickt der Veranstalter Edzard Wirtjes auf das vergangene Jahr zurück. Auch in diesem Jahr hofft er auf rege Teilnahme. Zwar gebe es rund 110 Anmeldungen weniger, doch die Veranstaltung fällt auf einen Feiertag und somit werden sich weit mehr Tagesläufer melden als bei anderen Abschnitten.
Wie gewohnt ist es Kurzentschlossenen noch möglich, sich bis eine halbe Stunde vor dem Start anzumelden. Problematisch wird jedoch das unvorhersehbare Wetter sein. In den vergangenen Tagen wurde das alte Sprichwort immer wieder bestätigt: Der April macht, was er will. Momentan kündigt auch der Deutsche Wetterdienst wechselhafte Bedingungen an. So gilt zu hoffen, dass es am Dienstag trocken bleibt.


Die Sportler wird dies jedoch nicht stören. In gewohnter Manier gilt es für Andreas Kuhlen, seinen Vorsprung zu verteidigen. Mit 2:42 Minuten liegt er derzeit vor Johannes Wiltfang. Für Kuhlen wird der Wettkampf jedoch noch anspruchsvoller. Gestern startete er in Hamburg beim Haspa Marathon in der Staffel-Wertung. Dabei belegten er und sein Team Rang acht der Gesamtwertung . Dennoch wird er auch morgen weiterhin die Führung verteidigen.
Wirklich spannend dagegen wird der Kampf um den dritten Platz. Derzeit belegt diesen noch Tim Bollmann vom TuS Weene mit einer Gesamtzeit von 1:19:34 Stunden, doch der Vierte liegt in der Ergebnisliste nur minimal hinter ihm. Gerade einmal elf Sekunden trennen Jannes Smid, der für die männliche Jugend startet von dem begehrten Platz auf dem Siegertreppchen. Bei einem solchen Kopf-an-Kopf-Rennen kommt es auf jede Sekunde an. Dementsprechend spannend wird das Duell der beiden morgen.

aus "Anzeiger für Harlingerland" vom 30.04.2018