Leichtathletik-Sparte

Hier finden sie alle Informationen zur Leichtathletik-Sparte des MTV Wittmund.

Ansprechpartner:

Gertrud Kollenbroich 04462-2228 alle.kolle.wtm@t-online.de
Stephan Pissarsky 04462-209520  

Ostfriesland. (AH) Drei Starts, drei persönliche Bestleistungen und drei Meistertitel: Die Leichtathletin des MTV Wittmund, Fortuna Nkengue, hat sich bei den ostfriesischen Meisterschaften in Emden deutlich gegen ihre Konkurrenz durchgesetzt. Die 75 Meter lief die Zwölfjährige in 10,5 Sekunden, die Kugel stieß sie 8,33 Meter weit und im Weitsprung landete sie bei 4,62 Metern. Auch beim Schülersportfest in Papenburg zeigte sich Fortuna in Bestform und gewann in allen drei Disziplinen. Ihre Weite im Kugelstoßen verbesserte die Nachwuchsathletin gegenüber Emden sogar auf 8,85 Meter.

In Moorhusen gingen die Wittmunder Kinder der Altersgruppe U 10 an den Start. Sehr erfolgreich verlief dabei die Wettkampf-Premiere für Celina Reents (Foto). Die Achtjährige wurde im Dreikampf mit großem Vorsprung Ostfriesische Meisterin.
Die Leichtathleten der U 12 mussten gegen die ostfriesische Konkurrenz in Warsingsfehn antreten – bei denkbar schlechten Wetterbedingungen: Wegen des starken Regens wurden die Wettkämpfe immer wieder unterbrochen. Der Wittmunder Keno Janssen warf dennoch 33 Meter weit. Das reichte für Platz drei in seiner Altersklasse.

aus "Anzeier für Harlingerland" vom 21.10.2017

Nach den Herbstferien gibt es für die Leichtathleten ( vorläufig ! ) neue Trainingszeiten:

ab 16.10.2017:

montags :    17 bis 18.30 Uhr    in der linken OS-Halle     SchülerInnen ab Kl. 5

mittwochs:   16 bis 17.30 Uhr    in der BBS- Halle            alle GrundschülerInnen Kl.1 - 4 und SchülerInnen ab Kl. 5

Dafür entfallen die bisherige Montagtermin von 15 bis 18 Uhr in der Grundschulturnhalle!

Zwischen Listen und Leistungssport / Die Arbeit mit den Kindern macht allen Spaß, auch wenn sie zeitweise an die Nerven geht.

Von Jochen Schrievers / Wittmund: 30 Kinder wuseln im Wittmunder Stadion umher. Was von außen nach einem großen Durcheinander aussieht, hat Methode. Dass alles in geordneten Bahnen abläuft, dafür sorgt Gertrud Kollenbroich mit ihrem Team. Kollenbroich leitet seit 2014 die Nachwuchsgruppen der Leichtathletiksparte des MTV Wittmund. Dass so viele Kinder gleichzeitig beim Training sind, ist auch für sie ungewöhnlich, doch heute stehen die Abnahmen im Rahmen des Deutschen Sportabzeichens auf dem Programm, da muss das schon einmal gehen. Und es geht.

Schnell werden noch die Namenslisten abgeglichen, die Gruppen für Weitsprung, Laufen und Ballwurf eingeteilt, Helfer zugeteilt und los geht es. An den einzelnen Stationen werden aber nicht bloß Leistungsdaten in Tabellen eingetragen. Jeder Sprung und jeder Wurf wird kurz kommentiert. „Du musst nach oben abspringen“, „Dein Anlauf stimmt nicht, komm einen Fuß breit näher heran“, ist ebenso zu hören, wie Lob und Motivation. Und wenn sich beim 30-Meter-Sprint kein passender Gegner findet, läuft Gertrud Kollenbroich eben selbst mit den kleinen Sportlern um die Wette – und kommt als Zweite ins Ziel.

Die Arbeit mache ihr großen Spaß, auch wenn es zwischenzeitlich stressig wird. Immer wieder wird sie von Fragen unterbrochen oder muss noch kurz etwas korrigieren. Alleine wäre all das nicht zu bewältigen. Neben den alteingesessenen Helfern ist seit diesem Jahr ein neues Gesicht im Wittmunder Stadion zu finden.

Yasser Ahmad kommt aus Syrien und ist Sportlehrer. Seine Flucht hat ihn nach Ostfriesland verschlagen und dort bringt er sich jetzt ein. Die anfängliche Sprachbarriere wird immer kleiner, den Sprachkurs nimmt er sehr ernst. Teils mit Händen und Füßen gibt er Tipps und Verbesserungsvorschläge an die Nachwuchsathleten weiter und feuert sie an. Yasser Ahmad lacht viel und gerne. Die Arbeit mit Kindern hat er schon in Syrien geliebt und daher war die Chance, sich beim MTV einzubringen, ein Glücksfall – für beide Seiten.

Und dass sich das Training auszahlt, beweisen die guten Ergebnisse der Wittmunder bei den Ostfriesischen Meisterschaften und zahlreichen Laufveranstaltungen.

Zeiten:
Montag 15 bis 16.30 Uhr Kinder von sechs bis zehn Jahren. 16.30 bis 18 Uhr Kinder ab elf Jahre. Mittwoch 16 bis 17.30 Uhr Schüler ab der fünften Klasse

Aus "Anzeiger für Harlingerland" vom 07.09.2017

 

 

Natürlich waren die Aktiven vom MTV Wittmund beim Harlinger Volkslauf in Dunum mit am Start.

Teilnehmer aus Wittmund beim Harlinger Volkslauf in Dunum

Bei den ostfriesischen Meisterschaften im Leichtathletik-Dreikampf in Emden (Laufen, Werfen, Springen) erzielten Simon Gralle (links im Bild) und Keno Janssen vom MTV Wittmund starke Leistungen. Gralle überzeugte gerade beim Weitsprung mit 3,63 Metern und wurde Zweiter, Janssen trumpfte vor allem beim Ballwurf mit 36 Metern groß auf und sicherte sich Rang vier.  BILD: Henning Gralle

 

Bei sonnigem Wetter trafen sich die Leichtathleten der Altersgruppen W/M 9,10,11. Melissa Radeke (W10) bestritt ihren ersten Wettkampf und erreichte in einem großen Teilnehmerfeld den 15. Platz. Mit größerer Erfahrung gingen Simon Gralle und Keno Janssen im Dreikampf an den Start. Beide zeigten bei Lauf, Sprung und Wurf ausgeglichene  Leistungen und landeten ganz vorn. Keno verpasste den dritten Platz nur um drei Punkte und belegte mit 870 Punkten den guten 4.Platz. Noch besser lief es für Simon. Er konnte sich mit 906 Pkt. den 2. Platz erkämpfen. Ein schöner Erfolg im ersten Wettkampf!

Am Nachmittag durften die Miniathleten ihre Leistungen im Dreikampf zeigen und sich auf die ihre Meisterschaften am 10.6. in Moorhusen vorbereiten. Neele Janssen, Julia und Maren Tischer waren zum ersten Mal dabei und erreichten mittlere Plätze. Keno Kohlhaas konnte mit seiner Weitsprungleistung überzeugen. Auf das Podest durfte Celina Reents. Sie erreichte insbesondere durch eine starke Wurfleistung den 2. Platz.

Die Saison hat gerade begonnen, die Vorbereitungszeit war kurz....umso bemerkenswerter sind die Ergebnisse der jungen AthletInnen. Beim Schortenser Straßenlauf am 9.4.2017 gab es folgende Resultate:
Über 1000 m schaffte Timo Lorke in 3:48 min den Sieg in seiner Altersklasse und war gleichzeitig Gesamtsieger des Schülerlaufes. Auch Sara Brüggemann (W12) und Celina Reents (W 8) erreichten einen ersten Platz. Keno Kohlhaas 2.Pl.. Auch Daria Kopp (4.Platz) und Steve Brüggemann (5. Platz) können sich über ihre Leistungen freuen.

Leichtathletik / Dichtes Treiben gab es während der 21,0975 Kilometer nur beim Start / 32 Teilnehmer gehen in Dunum an den Start / Heike Piotrowski ist erneut die schnellste Frau Ostfrieslands / Organisator Eibo Eiben bemängelt fehlende Wertschätzung für die Meisterschaft / Johann Hinrichs vom MTV-Wittmund belegt Platz 21

von Jens Schipper / Dunum: In Konkurrenz zum Hamburg Marathon hat am Wochenende in Dunum die ostfriesische Meisterschaft im Halbmarathon stattgefunden. 32 Ausdauersportler gingen dabei an den Start – 27 davon erreichten das Ziel. Per Startklappe wurden die Teilnehmer am Samstagnachmittag von Organisator Eibo Eiben vom gastgebenden Lauftreff Schafhauser Wald auf den Dunumer Rundkurs geschickt. Als Erster meisterte Benjamin Breuer (Emder LG) die zwei Runden und blieb dabei unter eineinhalb Stunden. Ihre Meisterschaf aus den Vorjahren verteidigte währenddessen Heike Piotrowski (LG Harlingerland), die sich zum dritten Mal in Serie den Titel als „schnellste Frau Ostfrieslands“ sicherte – zumindest über die 21,0975 Kilometer.

Leichtathletik / Timo Lorke vom MTV-Wittmund siegt in der Schülerklasse, Sara Brüggemann wird Siebte / Sportler geraten mit Auto- und Radfahrern in Konflikt / Bekannte Gesichter beherrschen das Geschehen / Heere Eilerts verteidigt Titel über die Zehn-Kilometer-Distanz ./ Titel im Halbmarathon geht nach Ostfriesland.

von Thomas Breves/Heidmühle – Heere Eilerts ist sauer: „Da hat mir doch ein Autofahrer den Stinkefinger gezeigt“, ärgert sich der Läufer des Heidmühler FC. Über seinen Sieg auf der Zehn-Kilometer- Strecke mag er sich kurz nach der Zielankunft beim 38. Schortenser Straßenlauf deshalb gar nicht so recht freuen. Dass einige Autofahrer wenig rücksichtsvoll und mitunter verständnislos mit den Läufern umgehen, verwundert schon. Warnschilder und Streckenposten mit Warnwesten gab es entlang der Strecke am Sonntag nämlich reichlich. Das hielt einige Verkehrsteilnehmer jedoch nicht davon ab, mit unverminderter Geschwindigkeit an den Athleten vorbeizuziehen oder sogar zu beschleunigen. Auch einige Radfahrer zeigten sich nicht gerade von ihrer besten Seite. „Da ist einerwild klingelnd hinter mir auf dem Bürgersteig gefahren. Wo soll ich denn hin?“, fragte sich
eine Läuferin. Natürlich waren die Verkehrsrowdys deutlich in der Minderzahl, aber es sind ebenimmer noch die Ausnahmen,die im Kopf hängen bleiben.

Das Ereignis selbst ist zwar schon einige Wochen her, aber wie das so ist: bis die Fotos geordnet und in eine veröffentlichungsfähige Form gebracht werden, vergeht einfach etwas Zeit. Aber jetzt ist es soweit. Alle Fotos können betrachtet werden, auch als Diaschau, in unserer Fotogalerie oder unter folgendem Link:

zu den Fotos vom Klinkerlauf 2017

Hier geht es zu den Ergebnissen des 19. Wittmunder Klinkerlaufs:

Klinkerlauf-Ergebnisse

 

Verantwortlich des MTV ziehen positives Fazit / Georg Janssen gewinnt den Halbmarathon

WITTMUND. Der 19. Klinkerlauf ist noch nicht einmal gestartet, da freuten sich die Organisatoren des MTV Wittmund am Samstag bereits über die Vermeldung eines neuen Teilnehmerrekords von 50 Kindern beim Bambini-Lauf. Mit ein wenig Gedränge ging es schließlich für die jüngsten Starter im Feld quer über den Rasenplatz auf dem Sportplatzgelände der BBS zum Zieleinlauf an der Bushaltestelle. Ins Schwitzen kamen dabei nicht nur die Kinder – auch die Eltern und Großeltern mussten sich vom Start aus sputen: Immerhin wollten sie pünktlich an der Zielgeraden stehen, um ihre Jüngsten mit dem verdienten Applaus zu empfangen und den Einlauf mit der Handykamera festzuhalten. „Du warst schnell wie der Blitz“, lobten einige Eltern ihre tapferen Nachwuchssportler. Auch bei den Schülerläufen (750 Meter/1500 Meter) war das Interesse groß. Dafür gab es entsprechend positive Worte von Moderatorin und Pastorin Martina Stecher: „Es ist super klasse wie laufbegeistert die Kinder sind.“

Mehr als 400 Teilnehmer gemeldet / Neuer Teilnehmerrekord: Beim Bambini-Lauf über 300 Meter starteten 50 Kinder.

WITTMUND. (NIK) Der Klinkerlauf in Wittmund ist mit dem Bambini-Lauf über 300 Meter am Samstag bei guten Witterungsbedingungen gestartet. Auch bei der mittlerweile 19. Auflage der beliebten Laufveranstaltung waren es wieder die Verantwortlichen des MTV Wittmund, die durch ihr Engagement und das der zahlreichen Ehrenamtlichen, ein vielfältiges Programm auf die Beine stellten. Vom Bambini-Lauf über den Schülerlauf bis hin zum Fünf- und Zehn-Kilometer-Lauf wurde Jung und Alt, Neuling und Profi bedient. Sogar für den Halbmarathon quer durch die Kreisstadt und die Außenbezirke meldeten sich am Wochenende mehr als 50 Teilnehmer an.

Nach einem Jahr Pause waren auch die Nordic-Walker auf ihrer 7,5 Kilometer-Strecke wieder mit von der Partie. Besonders freuten sich die Organisatoren um Maria Siepert (MTV Wittmund) über die gute Beteiligung der Vereine und Schulen. Von Startern der KGS Wittmund, der Grundschule Burhafe, des SV Wittmund und des MTV Hohenkrichen wurde das Angebot tatkräftig angenommen.

aus "Anzeiger für Harlingerland" vom 04.09.2017

LEICHTATHLETIK - Wittmunder Klinkerlauf in 19. Auflage – Nordic-Walking steht wieder im Angebot / Organisatoren schon jetzt hochzufrieden. Wenig Werbung bringt maximalen Erfolg / Bis zu 150 Nachmelder heute noch erwartet.

Von Thomas Breves - Wittmund. Die Online-Anmeldung ist geschlossen, aber erfahrungsgemäß tut sich bei den Meldezahlen am Veranstaltungstag noch eine ganz Menge. Maria Siepert ist bereits jetzt hochzufrieden, denn die Zahlen für den 19. Wittmunder Klinkerlauf können sich sehen lassen. Etwa 300 Meldungen sind für die verschiedenen Strecken, vom Schülerlauf bis zum Halbmarathon, eingegangen. Und das, obwohl die hauptverantwortliche Organisatorin vom MTV Wittmund in diesem Jahr auf eine große Plakatierungsaktion verzichtete. Viel lief über E-Mails und kleine Werbeaktionen. „Wir haben beim Ossiloop damit angefangen“, erzählt Siepert. Sie freut sich vor allem, dass sich die Zahl der Anmeldungen bei den Nordic-Walkern im Vergleich zum vorvergangenen Jahr mehr als verdoppelt hat, und das, obwohl im vergangenen Jahr gänzlich auf ein Angebot für diese Zielgruppe verzichtet wurde. Verantwortlich dafür ist wohl auch der Umstand, dass diesmal auch die Sportabzeichen-Abnahme während des Klinkerlaufs in dieser Disziplin möglich ist.

Der Flyer für den Klinkerlauf, der in diesem Jahr am 2.9.17 stattfinden wird, ist fertig. Sowohl für die Kleinsten, als auch für alle mehr oder weniger sportlich Engagierten wird eine passende Streccke im Angebot sein. Ab dem 20.5.2017 soll die Anmeldung über Race Result freigeschaltet sein, so dass auch eine frühzeitige Registrierung für den traditionellen Wettbewerb möglich sein wird. Wer den aktuellen Flyer anschauen oder sich anmelden möchte, der clicke bitte auf folgende Links:

zum Klinkerlauf-Flyer

Link zur Anmeldung

 

Für alle Ossiloop-Teilnehmer: Hier das Video, das alle Teilnehmer zeigt. Viel Spaß beim Suchen...

Unterkategorien