Handball-Sparte

Hier finden sie alle Informationen zur Handball-Sparte des MTV Wittmund.

Ansprechpartnerin:

Elli Hauschild, Tel.: 04462-6418, Eli.hauschild@t-online.de

Handball - SV Bentstreek unterliegt bei MSG Moorsum/Wangerland mit 15:19 / Spielerinnen des MTV Wittmund nach 16:12-Sieg bei Germania Holterfehn weiterhin Spitzenreiter.



Wittmund. (SV) Die Regionsklassen-Handballerinnen des MTV Wittmund haben sich mit 16:12 beim TSV Germania Holterfehn durchgesetzt. Sie führen dadurch das Klassement weiterhin an. Der SV Bentstreek unterlag dagegen in der Regionsliga mit 15:19 bei der MSG Moorsum/Wangerland.
Regionsliga Frauen
Die Partie zwischen der MSG Moorsum/Wangerland und dem SV Bentstreek stand phasenweise ganz im Zeichen der Torhüterinnen. Insgesamt wurden fünf Strafwürfe abgewehrt. Hinzu kamen zahlreiche Chancen. Dadurch entwickelte sich das erwartet spannende Punktspiel. Zwar spielten die Gäste zunächst eine 3:1-Führung heraus, doch im weiteren Verlauf der Partie wirkte sich die größere Spielpraxis bei den Gastgeberinnen positiv aus. Zur Pause führten sie mit 10:9, setzten sich dann auf 17:12 (45.) ab. In den letzten Minuten ließen die BSV-Spielerinnen zwei Strafwürfe ungenutzt und verloren ihre Saisonauftaktspiel dadurch mit 15:19.
SV Bentstreek: Tuitjer im Tor; Thun (3 Tore/1 Siebenmeter), Renken, Corbach (1), Harms (5/3), Baumann, Utsch, Gronewold (2), Buß, Rahmann, Timker (2), Gahl (2), Dänekas.
Regionsklasse Frauen
Durch den 16:12-Sieg beim TSV Germania Holterfehn behauptet der MTV Wittmund, der vier Strafwürfe nicht verwandelte, seinen ersten Tabellenplatz. Zur Pause führten die Gastgeberinnen noch mit 7:5, doch nach dem Wechsel drehten die Gäste den Spieß durch vier Treffer zur 10:7-Führung um. Nach dem 16:9 (50.) schalteten die MTV-Spielerinnen zurück und kassierten noch drei Gegentore.
MTV Wittmund: Ufken im Tor; Korn (2), Buschmann (3/2), Lumpe (5), Glauch (3), Behrends (2), Fischer, Kanbach, Schrage (1), Brelage, Säfken.

aus "Anzeiger für Harlingerland" vom 25.09.2018

Die Handballabteilung hat folgenden Flyer zu den aktuellen Trainingszeiten herausgegeben:

Für ihre männliche D-Jugend sucht die Handballabteilung des MTV-Wittmund noch Mitspieler. Falls jemand selbst oder im Bekanntenkreis (Arbeit, Nachbarschaft oder Familie), Lust auf Handball hat, würde sich die Abteilungsleitung über eine Kontaktaufnahme freuen. Die Trainingszeiten bzw. die Kontaktdaten können dem Flyer entnommen werden.
 
Ebenfalls organisiert die Handballabteilung einen Stand beim Happy Days am 02.06.2018 in Wittmund von 10-15 Uhr. Ob nun mit oder ohne Kinder: über einen kurzen Besuch bei Kaffee und Kuchen würden sich die Handballer freuen.
 
Hier die Einladung:

 

 

Zetel-SV: Das nächste Spielfest der Handball-Minis findet am Sonntag ab 10:00 Uhr in der Zeteler Großraum-Sporthalle statt. Die HSG Neuenburg/Bockhorn erwartet die JSG Wilhelmshaven I a und b sowie III, den MTV Wittmund und TuRa Marienhafe.

 

Handball - Bentstreeker SV mit Sieg und Niederlage in der Regionsliga


Der MTV Wittmund (Miriam Korn am Ball) setzte sich in der zweiten Halbzeit ab.BILD: Dennis Maslo

WITTMUND. (SV) Bei den Handballerinnen auf Regionsebene hat sich der Fokus auf das Derby zwischen Wittmund und Friedeburg/Burhafe gerichtet.

Regionsliga Frauen
Der Bentstreeker SV sorgten in zwei Begegnungen für Spannung. Das Nachholspiel gegen den abstiegsgefährdeten SV Hage verloren die Howe-Schützlinge mit 14:15 Toren, beim Tabellenvorletzten Wilhelmshavener HV III schafften die BSV-Spielerinnen einen knappen 17:16-Sieg. Gegen Hage waren zwei Zeitstrafen in der Schlussphase gegen Frauke Gahl, verbunden mit zwei Strafwürfen, spielentscheidend.
Bentstreeker SV: Filonenko im Tor; Thun (4 Tore), Renken (1), Corbach, Harms (8/6 Siebenmeter), Schoon (1), Baumann, Hanken (1), Gronewold (1), Dänekas (1), Buss (4), Rahmann (1), Timker (2), Gahl (8), Hedemann, Utsch.

Regionsklasse Frauen
Das Derby zwischen dem MTV Wittmund und der HSG Friedeburg/Burhafe verlief bis zum 12:12-Zwischenstand in der 35. Minute auf Augenhöhe. Danach erzielten die Gastgeberinnen fünf Tore in Folge zur 17:12-Führung (vier Treffer von Paula Müller). Diesen Fünf-Tore-Vorsprung brachten die Wittmunderinnen bis zum 20:15-Endstand sicher über die Runden.

MTV Wittmund: Ufken im Tor; Korn (4), Buschmann (4/1), Lumpe (1), Glauch, Müller (9/6), Behrends (2), Decker, Doden, Brelage, Säfken.
HSG Friedeburg/Burhafe; Frerichs im Tor; Habben-Reimers, L. Aukes, Adams, Soring (4), Straub (3), Geisler, Brunokowski, Engelbrecht (4/2), Ralle, Meins, Ahlers (4), S. Aukes.

Aus "Anzeiger für Harlingerland" vom 17.04.2018

 

Handball - Regionsklassen-Team des MTV bezwingt Obenstrohe/Dangastermoor mit 25:23 / Esens II ist weiterhin klar auf Titelkurs. Deutlicher Erfolg im Spitzenspiel bei der HSG Emden.




WITTMUND. (SV) Die Handballerinnen des TuS Esens II haben im Spitzenspiel bei der HSG Emden ihren Anspruch auf den Meistertitel beim 31:22-Auswärtssieg unterstrichen. Da auch der TuS I beide Punkte verlor (20:22 gegen den TuS Norderney), besitzen die Schützlinge von TuS-Trainer Holger Weerts inzwischen ein Fünf-Punkte-Polster an der Tabellenspitze. Auf Rang zwei der Regionsklasse ist der MTV Wittmund nach dem 25:23-Sieg über die SG Obenstrohe/Dangastermoor II vorgerückt.

 

Handball - 20:8-Erfolg im Heimspiel gegen Völlenerfehn

Wittmund. (SV) Die Frauenmannschaft des MTV Wittmund kommt in der Handball-Regionsklasse immer besser in Schwung. Gegen den Tabellennachbarn FC Stern Völlenerfehn gelang ein deutlicher 20:8-Heimerfolg. Die MTV-Spielerinnen rückten durch den Sieg auf Rang drei der Tabelle vor und sind jetzt punktgleich mit TSV Germania Holterfehn.
Bis zur Pause verlief das Spiel gegen Völlenerfehn recht ausgeglichen, weil beide Deckungsreihen sehr konzentriert blockten. Beim Stand von 6:5 wurden die Seiten gewechselt. Zu Beginn des zweiten Abschnitts fanden die Gastgeberinnen die richtigen Mittel, um die gegnerische Abwehr zu überwinden. Elf Tore gelangen in Folge zum 17:5-Zwischenstand (48.). Erst danach schalteten die Spielerinnen von MTV-Trainer Karsten Middeldorf einen Gang zurück, ohne den deutlichen Sieg zu gefährden.
Für den MTV Wittmund spielten: Ufken im Tor; von Kroge (1 Tor), Buschmann (5), Gietzen (2), Glauch (3), Müller (3), Behrends (5), Fischer (1), Decker, Kanbach, T. Doden, L. Doden, Brelage und Säfken.

aus "Anzeiger für Harlingerland" vom 07.02.2018

HANDBALL - Wittmund hat beim 26:18-Erfolg in eigener Halle alles im Griff

Die Begegnungen der Esenserinnen sind erneut verlegt worden. In dieser Statistik ist der TuS Spitzenreiter.
WITTMUND. (SV) Jubel bei den Handballerinnen des MTV Wittmund: Sie besiegten den Tabellenvierten der Regionsklasse, TSV Germania Holterfehn, nach einer viertelstündigen Anlaufphase souverän mit 26:18 Toren. Nicht gespielt haben die Mannschaften des TuS Esens. Erneute Spielabsagen lassen das Restprogramm weiter anwachsen. Es bleibt zu hoffen, dass dadurch insbesondere in der Regionsoberliga der Frauen die bisher gute Ausgangsposition keinen Schaden nimmt.

Regionsoberliga Frauen
Die fünfte Spielverlegung in der laufenden Saison verhinderte die Partie zwischen dem TuS Esens II und dem Wilhelmshavener HV II am Samstag. Bereits die sechste Spielplanänderung gab es beim TuS Esens I, dessen Spiel gegen die HSG Weener-Bunde am Sonntag ebenfalls abgesagt wurde. Beide TuS-Teams haben durch diese Entwicklung die meisten Nachholspiele zu bestreiten.

Regionsliga Frauen
Der TuRa Marienhafe II konnte im Heimspiel gegen den SV Bentstreek zwar nur einen kleinen Kader aufbieten, dieser erwies sich aber gut eingespielt, sodass die Howe-Schützlinge in der ersten Halbzeit mit 6:10 Toren in Rückstand gerieten. Auch nach dem Wechsel blieben alle Versuche, diesen Rückstand aufzuholen, vergeblich. Die BSV-Spielerinnen blieben im Angriff weit hinter ihren Möglichkeiten zurück. Sie verloren dadurch mit 14:19-Toren. SV Bentstreek: Filonenko im Tor; Kleen (6 Tore/2 Siebenmeter), Renken, Harms (1), Schoon, Baumann, Hanken (1), Richter, Gronewold, Dänekas, Buss (2), Timker, Gahl (3), Hedemann (1).

Regionsklasse Frauen
Der MTV Wittmund nutzte seinen Heimvorteil gegen den Tabellenvierten TSV Germania Holterfehn zu einem 26:18-Sieg. Etwa eine Viertelstunde benötigten die gastgebenden Middeldorf-Schützlinge, um den Gast abzuschütteln. Nach dem 7:7-Ausgleich in der 13. Minute durch Jasmin Glauch bekamen die MTV-Spielerinnen Oberwasser. Sie setzten sich auf 16:11 bis zur Pause ab. Im zweiten Durchgang behauptete der MTV nicht nur seinen Vorsprung, sondern ging durch drei Treffer von Miriam Korn bis zur 51. Minute mit 26:16-Toren in Führung. In der Schlussphase versiegte der Torhunger der Gastgeberinnen, sodass der TSV noch auf 18:26 verkürzte. MTV Wittmund: Ufken im Tor; von Kroge, Korn (7/1), Buschmann (3), Gietzen (1), Lumpe (8), Glauch (2), Müller (3), Behrends (1), Fischer (1), Hauschild, Säfken.

Die HSG Friedeburg/Burhafe besiegte den Tabellennachbarn SV SF Larrelt III mit 13:8 Toren. Drei Tore in Folge nach dem Seitenwechsel brachten den Weber-Schützlingen den entscheidenden Vorteil. Über 11:6 (38.) wurde der Vorsprung über die Zeit gebracht. HSG Friedeburg/Burhafe: Romeik im Tor; Jochens, Adams, Soring (1), Straub (2), Eilts (1/1), Geisler (3), Brunokowski, Ralle (2/1), Meins, Ahlers (3), Engelbrecht (1).

aus "Anzeiger für Harlingerland" vom 14.02.2018

 

 

Handball - 21:30-Heimniederlage gegen Tabellenführer HSG Wilhelmshaven III

Wittmund. (SV) Die Regionsklassen-Handballerinnen des MTV Wittmund haben gegen den Spitzenreiter HSG Wilhelmshaven III über 55 Minuten eine gute Leistung gezeigt. Erst in der Schlussphase gingen den Gastgeberinnen die Kräfte aus. Die Folge waren noch sechs HSG-Treffer und eine zu deutliche 21:30-Niederlage. Die Spielerinnen aus der Kreisstadt konnten dem ungeschlagenen Tabellenführer HSG Wilhelmshaven III in der ersten Halbzeit durchaus Paroli bieten. Insbesondere Miriam Korn hielt den MTV vor dem Seitenwechsel mit den Treffern zum 8:9 (22. Minute) und 11:13 (29.) im Spiel. Als sie kurz vor der Pause wegen eines Fouls auf die Strafbank musste, verwandelte Rieke Günther den zudem verhängten Strafwurf zum 14:11-Pausenstand. Günther war es auch, die nach Wiederbeginn auf 15:11 erhöhte, doch der MTV ließ sich zu diesem frühen Zeitpunkt nicht abschütteln. Durch einen Doppelschlag von Jana Lumpe verkürzten die Gastgeberinnen in der 36. Minute auf 15:17. Als Miriam Korn in der 40. Minute mit einem Strafwurf scheiterte, setzten sich die Jadestädterinnen auf 22:16 (45.) ab. Die Partie war damit entschieden. In den letzten fünf Spielminuten ließ die Gegenwehr des MTV deutlich nach. Die Gäste erzielten noch sechs weiteren Treffer zum 30:21-Endstand.
Für den MTV Wittmund spielten: Ufken im Tor, von Kroge, Meinke, Korn (5 Tore/2 Siebenmeter), Buschmann (2/2), Gietzen, Lumpe (6), Glauch, Müller (5/3), Behrends (2), Fischer, Brelage (1), Säfken.

aus "Anzeiger für Harlingerlnd" vom 06.02.2018

Volker Zeidler, der Trainer der männlichen D-Jugend der Handballabteilung des MTV Wittmund, sucht noch Kinder für diese Mannschaft und bietet damit die Gelegenheit, diese attraktive und spannende Sportart kennenzulernen. Hier sind alle Infos und die Kontaktdaten:

Handball - Wittmunderinnen verlieren das Derby bei der HSG Friedeburg/Burhafe / Die Männer der HSG gehen in Wilhelmshaven mit 20:41 unter. Auch der TuS Esens hat das Nachsehen.

HARLINGERLAND. (SV) Das mit Spannung erwartete Duell in der Handball-Regionsklasse zwischen den Spielerinnen der HSG Friedeburg/Burhafe und dem MTV Wittmund endete mit einem 18:15-Sieg der Gastgeberinnen. In der Regionsliga rückte der SV Bentstreek nach dem 14:6-Sieg über den Wilhelmshavener HV III und dem 13:13-Unentschieden gegen die HG Jever/Schortens II auf Rang eins vor.

Die Handballabteilung braucht noch weitere Trainer für die Betreuung ihrer Mannschaften und würde sich freuen, wenn sich qualifizierte Interessierte bei der Abteilungsleitung melden würden.

 

Tag des Mädchen-Handballs in der BBS-Sporthalle – Kooperation mit dem MTV Wittmund – 219 Kinder nehmen teil. Mitglieder des Sportvereins (MTV-Wittmund)  hoffen auf begeisterte Nachwuchskräfte für die Sparte

 

Wittmund/von Jule Klattenberg. Für die Mädchen der Grundschule und des Schulkindergartens in Wittmund stand am Dienstag- und Mittwochvormittag Handball auf dem Stundenplan. Von jeweils 8 bis 11 Uhr bekamen sie die Gelegenheit, von Mitgliedern des MTV in der BBS-Sporthalle in Wittmund spielerisch die Grundlagen des Handballspielens zu erlernen.

An fünf verschiedenen Spiel- und Bewegungsstationen, für deren Organisation Elisabeth Hauschild verantwortlich war, wurde den Grundschülerinnen der Umgang mit dem Ball vertraut gemacht – anschließend im Spiel konnten sie das zuvor Erlernte dann anwenden.

  Drucken

Handball / MTV Wittmund steigert sich im Laufe der Saison

Wittmund/AH – Die Handballerinnen des MTV Wittmund haben am Wochenende ihre Saison beendet. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag waren die Wittmunderinnen in der heimischen KGS-Halle im Einsatz. Zunächst lieferten sie dem Tabellenzweiten vom Wilhelmshavener HV III einen spannenden Kampf, mussten sich jedoch knapp mit 16:17 geschlagen geben. Am Sonntag folgte dann die Partie gegen den Dritten von der HSG Emden II. Hier forderte die kräftezehrende Partie vom Vortag ihren Tribut. Der MTV verlor letztlich mit 10:20. MTV Wittmund - Wilhelmshavener HV III 16:17 (10:10): Der MTV ließ sich von der Tabellensituation nicht beeindrucken und zeigte gegen die Jadestädterinnen einen engagierten und mutigen Auftritt.

  Drucken

Handball / Ungefährdetes 23:16 der Wittmunderinnen über HSG Wilhelmshaven III

Wittmund/AH – Mit einer starken Leistung haben sich die Regionsliga-Handballerinnen des MTV Wittmund ihren 23:16-Heimsieg gegen die HSG Wilhelmshaven III redlich verdient. In der Partie am Samstag ließen sie sich weder von der HSG noch vom Unparteiischen aufhalten, der nach Aussage der MTV-Verantwortlichen mit etlichen zweifelhaften Entscheidungen auffiel. Trotz einiger personeller Ausfälle war MTV-Trainer Karsten Middeldorf schon vor dem Anpfiff positiv gestimmt. Und dieses Gefühl wurde von seinen Spielerinnenschnell bestätigt. Die Defensive stand gewohnt sicher, die Offensive setzte die Wilhelmshavenerinnen durch ein hohes Tempo unterDruck. Die Folge war eine frühe 5:1-Führung der Ostfriesinnen.Dass die Gäste noch einmal auf 3:6 herankamen, schrieben die Wittmunder zum großen Teil den Entscheidungen des Schiedsrichters zu. Doch der MTV ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, machte weiter Druck und setzte sich bis zur Pause auf 12:6 ab.

"Als neue "kommissarische" Abteilungsleiterin Handball begrüßen Henning Gralle und Jörn Lumpe Elli Hauschild. Sie freuen sich über deren Bereitschaft, die Funktion von Helmut Schuirmann zu übernehmen, der dieses Amt über mehrere Jahre inne hatte. Die endgültige Neuwahl erfolgt dann anlässlich der nächsten Jahreshauptversammlung.