Wittmund/Friedeburg. (CSA) Die Handballerinnen des MTV Wittmund haben sich am Wochenende im Nachbarschaftsduell bei der HSG Friedeburg/Burhafe II durchgesetzt. In der Regionsklasse gewannen die Gäste mit 18:13. Die erste Garde der HSG war gegen den FC Oldersum hingegen erfolgreicher. (SV) Während die Regionsligahandballer des TuS Esens nach der 26:34-Niederlage beim SV Warsingsfehn auf dem letzten Tabellenplatz verharren, haben die Handballerinnen der HSG Friedeburg/Burhafe und des MTV Wittmund ihre Aufstiegsambitionen unterstrichen.

Regionsklasse Frauen

Die HSG Friedeburg/Burhafe II zog trotz der 13:18-Niederlage gegen den Tabellenführer MTV Wittmund ein positives Fazit. Bis zur elften Spielminute führten die Gastgeberinnen mit 5:2. Erst als der MTV in der Abwehr offensiver agierte und einige Tempogegenstöße erfolgreich abschloss, gingen die Gäste bis zur Pause mit 10:6 in Führung. Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie. Beim MTV führt man die nicht überzeugenden Leistungen auf die lange Spielpause zurück. Für die restlichen sechs Begegnungen wird das Training intensiviert.

HSG Friedeburg/Burhafe II: Frerichs und Jochens im Tor; Adams (4), Brunokowski (2), Böhling (1), Fähnrich, Lewin (1), Brabander, Meins (1), B. Ziemer (2), A. Ziemer (1), Dierkes (1), Bucher.

MTV Wittmund: Böttcher im Tor; Ciach (4/2), Lumpe (4), Behrends (3), Korn (3), Buschmann (2/2), Brelage (1), Müller (1), Doden, Kanbach, Steffens, von Kroge.

Auszüge aus "Anzeiger für Harlingerland" vom 11.03.2020