Handball - Middels/Plaggenburg trauert verworfenen Siebenmetern nach

Wittmund. (sv) Die Regionsklassen-Handballerinnen der HSG Middels/Plaggenburg haben nach der 19:22-Niederlage gegen den Meisterschaftsfavoriten MTV Wittmund den vier ausgelassenen Strafwurfchancen nachgetrauert. Der Aufsteiger in die Regionsliga der Frauen, HSG Friedeburg/Burhafe, unterlag zum Auftakt mit 17:25 Toren bei der MSG Moorsum/Wangerland I.

Regionsliga Frauen
Der Vareler Schiedsrichter Rainer Prokop verhängte im Spiel zwischen der MSG Moorsum/Wangerland I und dem Aufsteiger HSG Friedeburg/Burhafe 18 Strafwürfe. Davon wurden nur elf verwandelt. Die Gäste ließen fünf ungenutzt. Auf beiden Seiten gab es jeweils sechs Hinausstellungen. In der ersten Viertelstunde dieser Partie konnte sich keine Mannschaft absetzen (5:5). Erst danach gelangen den Gastgeberinnen vier Treffer in Folge. Mit 12:7 gingen sie in die Pause. Die Vorentscheidung fiel bis zur 45. Minute beim Stand von 18:11. In der Schlussphase gab es nochmals ein ausgeglichenes Spiel, doch die 17:25-Niederlage stand bereits fest.

HSG Friedeburg/Burhafe: Frerichs und Ahlers im Tor; Jochens, Soring (5 Tore/2 Siebenmeter), Engelbrecht (1/1), Eilts (2), Geisler, Behrends, Ralle (4), Theis (5).
Die Partie zwischen dem SV Hage und dem TuS Norderney endete mit einem 1:6-Unentschieden (8:8 zur Halbzeit). Der Endstand stand bereits in der 49. Minute fest. Beiden Teams gelang es in den letzten zehn Minuten nicht mehr, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen.

TuS Norderney: Ennen im Tor; Dreher (1), Barleben (2/1), Laska, Fischer Flores (2), Agen (1), Stahlkopf (2/1), Mecklenburg-Saathoff (7/2), Visser, Brügma (1), Dunker.
Regionsklasse Frauen

Der Neuling HSG Middels/Plaggenburg lieferte gegen den Meisterschaftsfavoriten MTV Wittmund in der Sporthalle Sandhorst eine tolle Leistung ab, die allerdings nicht belohnt wurde: Der MTV setzte sich mit 22:19 Toren durch. Die Gastgeberinnen hielten zunächst bis zum 8:8 (24.) gut mit, kassierten dann allerdings unmittelbar vor und nach der Halbzeitpause jeweils zwei Gegentreffer zum 10:14-Zwischenstand. Die Gäste behaupteten bis zur 55. Minute einen knappen Vorsprung. Dann gelangen der HSG durch Milena Barghorn und Maike Cramer zwei Treffer zum 18:19-Zwischenstand (55.). In den letzten Minuten spielten die MTV-Spielerinnen ihre größere Routine zur Sicherung des Auftaktsieges geschickt aus.

 

HSG Middels/Plaggenburg: Schoon im Tor; Barghorn (3), Cassens, Cramer (2), Frerichs, Janssen (4), Sich (3), Heinemann (2/1), Badberg, Bartnik (4), Bünting, Einnolf (1),
MTV Wittmund: Säfken im Tor; von Kroge (3), Korn (4/1), Buschmann (5/2), Steffens, Lumpe (6), Behrends (1), Andreesen, Kanbach, Doden (1), Schrage (2), Brelage.

aus "Anzeiger für Harlingerland" vom 17.09.2019