Handball - Friedeburg/Burhafe und Wittmund zeigen, dass sie in der richtigen Form für das anstehende Spitzenspiel sind
 
Der Bentstreeker SV (Amina Buß am Ball) tat sich in eigener Halle schwer. Am Ende  reichte es aber doch zum knappen Sieg.   BILD: Jochen Schrievers
Der Bentstreeker SV (Amina Buß am Ball) tat sich in eigener Halle schwer. Am Ende reichte es aber doch zum knappen Sieg. BILD: Jochen Schrievers

WITTMUND. (SV) In der Handball-Regionsklasse der Frauen zeigten sich sowohl Tabellenführer HSG Friedeburg/Burhafe (38:24-Sieg) als auch der Tabellenzweite MTV Wittmund (29:18-Erfolg) für das am 1. März in der Wittmunder KGS-Halle stattfindende Gipfeltreffen gerüstet. Knappe Siege meldeten dagegen der TuS Esens II (23:22) und der SV Bentstreek (15:14).

Regionsoberliga Frauen

Acht Sekunden vor dem Spielende der Partie zwischen dem TuS Esens II und dem Schlusslicht SV SF Larrelt II schloss Saskia Terstappen den letzten Spielzug der Gastgeberinnen erfolgreich ab. Danach kannte der Jubel keine Grenzen, denn dieser Treffer bedeutete zugleich den 23:22-Endstand. Lange Zeit sah es nach einem deutlichen Heimsieg der Bärenstädterinnen aus. Sie führten mit 7:3, 12:7 und zur Pause mit 12:10. Nach dem 12:12-Ausgleich setzte sich die TuS-Reserve wieder ab und führte bis zur 59. Minute. Nach einer Auszeit wurde der letzte Angriff doch noch mit einem Tor abgeschlossen.

TuS Esens II: Ihben und Martin im Tor; Backhaus (2 Tore), N. Kosel, Hoffmann, Willms (2), H. Kosel, Malzahn, Wilbers (5/1 Siebenmeter), Rosenbohm (1), Wendeling (9/2), Terstappen (3).

Regionsliga Frauen

Der SV Bentstreek führte im Heimspiel gegen den FC Oldersum von der ersten bis zur 56. Minute. Dann gingen die Gäste durch einen verwandelten Siebenmeter mit 14:13 in Führung. Frauke Gahl und Tanja Harms warfen in der Schlussphase doch noch zwei Tore für den BSV, der dadurch die Begegnung mit 15:14 Toren für sich entschied.

SV Bentstreek: Tuitjer im Tor; Renken (1), Corbach, Harms (6/3), Baumann, Dänekas, Gronewold, A. Buß, I, Buss, Timker, Gahl (8/5).

Regionsklasse Frauen

Schlusslicht SG Obenstrohe/Dangastermoor II gestaltete bis zur 19. Spielminute (13:13) die Partie gegen den Tabellenführer HSG Friedeburg/Burhafe ausgeglichen. Erst danach setzten die Gäste Akzente im Angriff. Bis zum Pausenpfiff erspielten sie sich eine 24:16-Führung. In der zweiten Halbzeit trumpfte HSG-Haupttorschützin Wencke Theis mächtig auf. Sie erzielte noch sieben ihrer insgesamt zwölf Treffer und hatte großen Anteil daran, dass ein deutlicher 38:24-Sieg verbucht wurde. Wencke Theis verbesserte ihr Torkonto auf 44 Treffer. Sie belegt jetzt Rang vier in der Torschützenliste dieser Spielklasse.

HSG Friedeburg/Burhafe: Frerichs und Böhling im Tor; Engelbrecht (6/4), Adams, Eilts (5), Geisler (4), Brunokowski (2), Janßen (2), Ralle (1), Meins (1), Straub (5), Theis (12/1).

Der Tabellenzweite MTV Wittmund bezwang am Sonntag den SV SF Larrelt IV deutlich mit 29:18 Toren. Allerdings benötigten die Middeldorf-Schützlinge eine 20-minütige Anlaufphase, um den Gegner in den Griff zu bekommen. Zur Pause war eine 14:10-Führung herausgespielt worden. Im zweiten Abschnitt zeigten die MTV-Spielerinnen dann, dass sie für das Spitzenspiel gegen Tabellenführer HSG Friedeburg/Burhafe am 1. März (Anpfiff 20 Uhr in der KGS-Halle) gerüstet sind.

MTV Wittmund: Ufken und Säfken im Tor; von Kroge (2), Korn (10/3), Buschmann (8/4), Lumpe (5), Hayen, Behrends (3), Fischer, Doden, Schrage (1), Brelage.

aus "Anzeiger für Harlingerland" vom 20.02.2019