Handball - Nikolaus-Mini-Spielfest sorgt für Begeisterung

 

Jever/Wittmund. (DM) Der Nikolaus macht in diesem Jahr Überstunden. Nachdem er seine übliche Runde am 6. Dezember gedreht hatte, war er am vergangenen Samstag zu Gast in der Sporthalle an der Jahnstraße. Doch hier wurden ihm keine geputzten Stiefel oder Kekse geboten, sondern spannende Handballwettkämpfe. Denn die Nachwuchstalente zeigten beim Nikolaus-Mini-Spielfest ihr ganzes Können.

Zehn Vereine traten beim Turnier der HG Jever/Schortens an. Neben drei Mannschaften des Gastgebers reisten auch einige Wilhelmshavener und Auricher Teams sowie der MTV Wittmund und eine Mannschaft aus Varel an, um vor den Augen des Nikolauses und natürlich auch der begeisterten Zuschauer ihr Bestes zu geben. Wenn die Kinder nicht gerade auf einem der zwei Mini-Felder antraten, gab es viel zu entdecken. In den Pausen wurde die Halle zum Spielplatz: Neben kleineren Attraktionen und Geräten konnten sie auch ein großes Klettergerüst erklimmen.
Doch auch auf den Spielfeldern ging es hoch her. Etwa 90 Kinder traten hier gegeneinander an. Gespielt wurde in Teams mit vier Feldspielern und einem Torwart. Damit niemand lange auf der Bank verharren musste, durften die Trainer jederzeit frei auswechseln. Dennoch sorgten die vier Jugendschiedsrichter für einen reibungslosen Ablauf. „Die haben ihre Sache echt super gemacht“, war Birgit Graalfs von der HG zufrieden mit den Unparteiischen. Dabei stand für sie im Vordergrund, dass die Kinder Spaß hatten – es wurden keine Sieger ermittelt, stattdessen haben die Veranstalter alle Tore des Tages zusammengezählt. So kamen stattliche 132 Treffer zusammen. „Die sollen unabhängig von ihrer Leistung Spaß haben und das Handballspielen kennenlernen“, sagte Graalfs zu den Wettkämpfen.
Besonders für die Junioren des MTV Wittmund war dies ein besonderer Tag. Sie konnten in ihren neuen Trikots auflaufen und zeigten besonderen Ehrgeiz. Am Ende der dreistündigen Veranstaltung machte sich der Nikolaus bemerkbar. Ihm hatten die Auftritte der Nachwuchstalente so gut gefallen, dass er für jedes Kind ein kleines Präsent ausgab.

aus "Anzeiger für Harlingerland" vom 11.12.2018