Handball - SV Bentstreek unterliegt bei MSG Moorsum/Wangerland mit 15:19 / Spielerinnen des MTV Wittmund nach 16:12-Sieg bei Germania Holterfehn weiterhin Spitzenreiter.



Wittmund. (SV) Die Regionsklassen-Handballerinnen des MTV Wittmund haben sich mit 16:12 beim TSV Germania Holterfehn durchgesetzt. Sie führen dadurch das Klassement weiterhin an. Der SV Bentstreek unterlag dagegen in der Regionsliga mit 15:19 bei der MSG Moorsum/Wangerland.
Regionsliga Frauen
Die Partie zwischen der MSG Moorsum/Wangerland und dem SV Bentstreek stand phasenweise ganz im Zeichen der Torhüterinnen. Insgesamt wurden fünf Strafwürfe abgewehrt. Hinzu kamen zahlreiche Chancen. Dadurch entwickelte sich das erwartet spannende Punktspiel. Zwar spielten die Gäste zunächst eine 3:1-Führung heraus, doch im weiteren Verlauf der Partie wirkte sich die größere Spielpraxis bei den Gastgeberinnen positiv aus. Zur Pause führten sie mit 10:9, setzten sich dann auf 17:12 (45.) ab. In den letzten Minuten ließen die BSV-Spielerinnen zwei Strafwürfe ungenutzt und verloren ihre Saisonauftaktspiel dadurch mit 15:19.
SV Bentstreek: Tuitjer im Tor; Thun (3 Tore/1 Siebenmeter), Renken, Corbach (1), Harms (5/3), Baumann, Utsch, Gronewold (2), Buß, Rahmann, Timker (2), Gahl (2), Dänekas.
Regionsklasse Frauen
Durch den 16:12-Sieg beim TSV Germania Holterfehn behauptet der MTV Wittmund, der vier Strafwürfe nicht verwandelte, seinen ersten Tabellenplatz. Zur Pause führten die Gastgeberinnen noch mit 7:5, doch nach dem Wechsel drehten die Gäste den Spieß durch vier Treffer zur 10:7-Führung um. Nach dem 16:9 (50.) schalteten die MTV-Spielerinnen zurück und kassierten noch drei Gegentore.
MTV Wittmund: Ufken im Tor; Korn (2), Buschmann (3/2), Lumpe (5), Glauch (3), Behrends (2), Fischer, Kanbach, Schrage (1), Brelage, Säfken.

aus "Anzeiger für Harlingerland" vom 25.09.2018