Handball - Wittmunderinnen verlieren das Derby bei der HSG Friedeburg/Burhafe / Die Männer der HSG gehen in Wilhelmshaven mit 20:41 unter. Auch der TuS Esens hat das Nachsehen.

HARLINGERLAND. (SV) Das mit Spannung erwartete Duell in der Handball-Regionsklasse zwischen den Spielerinnen der HSG Friedeburg/Burhafe und dem MTV Wittmund endete mit einem 18:15-Sieg der Gastgeberinnen. In der Regionsliga rückte der SV Bentstreek nach dem 14:6-Sieg über den Wilhelmshavener HV III und dem 13:13-Unentschieden gegen die HG Jever/Schortens II auf Rang eins vor.


Regionsoberliga Männer
Die Spieler des TuS Esens und des Aufsteigers SG Obenstrohe/Dangastermoor I sahen sich einer sehr konsequenten Regelauslegung der Unparteiischen ausgesetzt. Der TuS kassierte fünf Zeitstrafen und eine Disqualifikation, die SG vier Hinausstellungen. Außerdem verhängten die Schiedsrichter fünf Strafwürfe gegen den TuS und drei gegen die SG. Die Gäste kamen mit diesen Begleitumständen besser zurecht. Sie setzten sich auf 5:1 (6.), 10:5 (16.) und 16:11 (Halbzeit) ab. Erst gegen Ende der Partie verkürzten die Gastgeber durch Torsten Becker und Frank Behrend auf 27:29. In den letzten 32 Sekunden mussten sie jedoch noch zwei Gegentreffer zum 27:31-Endstand hinnehmen.
Der Wilhelmshavener HV III wurde auf Antrag in diese Spielklasse eingereiht. Inzwischen zeigt sich, dass diese Entscheidung sportlich gerechtfertigt war. Die Jadestädter rückten durch den klaren 41:20-Sieg gegen die HSG Friedeburg/Burhafe an die Tabellenspitze vor. Sowohl in der Abwehr als auch im Angriff waren die Gastgeber überlegen. Bis zur Pause gelangen der HSG nur acht Treffer. Beim Stand von 8:19 war die Partie bereits zu diesem Zeitpunkt entschieden. Im zweiten Durchgang bauten die Hausherren ihren Vorsprung kontinuierlich weiter aus.
Regionsliga Frauen
Der SV Bentstreek rückte auf den ersten Tabellenplatz vor. Er gewann gegen den Wilhelmshavener HV III mit 14:6 Toren und trennte sich von der HG Jever/Schortens II mit einem 13:13-Remis. Gegen die Jadestädterinnen ließen die Howe-Schützlinge in 45 Minute nur zwei Gegentreffer zu. So setzten sie sich von 4:4 (15.) auf 14:6 ab. Gegen die HG Jever/Schortens II erwischten die BSV-Spielerinnen den besseren Start (5:1 durch Frauke Gahl in der achten Minute). Diese Spielerin erhöhte in der 18. Minute auf 8:3. Danach kämpften sich die Gäste Tor um Tor heran. In der 43. Minute glich Marieke Schouten zum 10:10 aus. In der Schlussphase kassierten die Gastgeberinnen zwei Zeitstrafen und den 13:13-Ausgleichstreffer.
Regionsklasse Frauen
Im Nachbarduell zwischen der HSG Friedeburg/Burhafe und dem MTV Wittmund ließen beide Teams im ersten Durchgang kaum Aktionen des Gegners zu. Die Gäste gingen mit einer 5:3-Führung in die Pause (Miriam Korn hatte den MTV durch zwei Treffer nach dem 3:3 in Führung gebracht). Bereits in der 33. Minute glich Wiebke Janssen per Strafwurf zum 7:7 aus. Als Miriam Korn in der 40. Minute die erneute Führung des MTV vom Siebenmeterpunkt vergab, nutzten die Gastgeberinnen durch drei Treffer die Verunsicherung beim MTV konsequent aus. Alle Bemühungen der Gäste, diesen Rückstand wettzumachen, scheiterten an der aufmerksamen HSG-Abwehr. Am Ende siegten die Gastgeberinnen mit 18:15 Toren.