WITTMUND/ESENS/FRIEDEBURG. (ah) Die Corona-Pandemie beschäftigt die Menschen nach wie vor, auch wenn der Landkreis Wittmund derzeit in der glücklichen Lage ist, dass es hier keinerlei bekannte Infektionsgeschehen gibt. Viele Veranstaltungen in den Ferien, gerade auch für Kinder, wurden dennoch abgesagt. Die Kreisverwaltung hat daher entschieden, in in den Sommerferien drei ihrer Hallen für den Sport der hier ansässigen Vereine zu öffnen. Die Dreifachsporthallen in Friedeburg, in Esens und an den Berufsbildenden Schulen in Wittmund stehen ab dem offiziellen Sommerferien-Beginn am morgigen Donnerstag für sportliche Aktivitäten der Vereine zur Verfügung.

„Dies war nur möglich, weil während der Corona-Zeit der Hallensport ruhte und sonst für die Sommerferienzeit übliche Sanierungs- und Unterhaltungsarbeiten vorgezogen werden konnten“, heißt es seitens der Liegenschaftsabteilung. Für die Reinigung in den Ferien, wo die genannten drei Hallen werktags von Montag bis Freitag zur Verfügung stehen, ist jedenfalls gesorgt.

„Ich freue mich, dass wir den Kindern und Jugendlichen, aber auch den Erwachsenen dieses Sonder-Angebot machen können“, sagt der Wittmunder Landrat Holger Heymann. Er sei für den Vorschlag aus eigenem Hause gleich offen gewesen. So könnten alle, die nicht weit weg in die Ferien fahren würden, sich wenigstens sportlich betätigen. Er zähle nun auf die hier tätigen Sportvereine, von dem Angebot des Landkreises rege Gebrauch zu machen. Hinweis: Für Wittmund nimmt die Kreisverwaltung die Anmeldungen an, für Esens die dortige Samtgemeinde und für Friedeburg die örtliche Gemeindeverwaltung.

aus "Anzeiger für Harlingerland" vom 15.07.2020