Zehn Leitplanken LOCKERUNG - Klare Regeln für Öffnung der Sporthallen des Kreises für den Vereinssport – Umkleide und Duschen geschlossen

So leer wie auf diesem Bild aus der Sporthalle in Friedeburg wird es bald nicht mehr so aussehen, BILD: Detlef Kiesé
So leer wie auf diesem Bild aus der Sporthalle in Friedeburg wird es bald nicht mehr so aussehen, BILD: Detlef Kiesé

Verantwortung für die Einhaltung der Regeln liegt bei den Vereinen.

WITTMUND. (ah) Der Landkreis Wittmund stellt ab sofort seine Sporthallen wieder für die Nutzung durch die Vereine zur Verfügung. Rechtliche Grundlage ist die aktuell geltende Verordnung des Landes Niedersachsen über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus vom 22. Mai 2020. Diese lässt eine Nutzung wieder zu. Konkret handelt es sich um folgende Hallen: Dreifachsporthalle Esens, Dreifachsporthalle und Sportzentrum KGS Wittmund, Dreifachsporthalle BBS Wittmund, Finkenburgsporthalle Wittmund, Sporthalle in der Oberschule Westerholt, Dreifachsporthalle Friedeburg

Nicht genutzt werden dürfen die jeweiligen Umkleideräume und die Duschen. Ergänzend zu den Landesvorgaben und den Regelungen der Benutzungsordnung für Schulräume und Sportstätten des Landkreises weist die Kreisverwaltung darauf hin, dass die Vereine ein Hygienekonzept erstellen müssen, in dem die geltenden Abstandsregelungen sowie die einzuhaltenden Hygienevorschriften beschrieben werden. In diesem Konzept sind die vom Deutschen Olympischen Sportbund herausgegebenen und ebenfalls beigefügten sogenannten zehn Leitplanken zu beachten (siehe rechts). Übungsleitern soll das als Vorgabe dienen. Diese haben eine Anwesenheitsliste zu führen, in der die Kontaktdaten sowie die Uhrzeit der Nutzung der Sporthalle vermerkt werden, um gegebenenfalls gegenüber dem Gesundheitsamt Infektionsketten nachweisen zu können. Die Daten müssen drei Wochen lang aufbewahrt werden.

Der Landkreis weist darauf hin, dass er für die Nutzer der Hallen keine Hände- und Flächendesinfektionsmittel bereitstellt. Die Nutzer der Angebote müssen diese jeweils selbst mitbringen. In der Verantwortung für die Einhaltung aller Regeln stehen ausschließlich die Vereine, die die Sporthallen nutzen.

Alle Nutzungszeiten, die jeweilig ausgeübte Sportart einschließlich der Kontaktdaten der Übungsleiter für die Sporthallen in Wittmund und in der Oberschule Westerholt sind der Kreisverwaltung per E-Mail mitzuteilen. In Friedeburg und Esens benötigen die Gemeinden diese Daten.Wegen der besonderen Fluchtwegsituation gilt in der Dreifachsporthalle Esens eine andere Regelung: Die Umkleideräume dürfen ausschließlich als Fluchtwege genutzt werden, der Gymnastikraum kann nicht genutzt werden. Der Besuchereingang wird als Zugang in die Halle genutzt. An Pfingsten und an den Wochenenden bleiben die aufgeführten Hallen geschlossen. Lediglich in begründeten Einzelfällen würden Ausnahmen zugelassen, teilt der Kreis mit und bittet gleichzeitig alle Sportler, zu überlegen, ob ihre Aktivitäten im Außenbereich grundsätzlich der Hallennutzung vorgezogen werden können.

Distanzregeln: Abstand von mindestens 2 Metern

Kein Körperkontakt: Bewegung kontaktfrei durchführen

Freiluftaktivitäten: Bevorzugt Sport im Freien ausüben

Hygieneregeln: Händewaschen, Desinfektion

Umkleiden und Duschen: Bleiben geschlossen, ebenso Gastronomiebereiche

Fahrgemeinschaften: Verzicht bei Fahrten zum Training oder zu Wettkämpfen

Veranstaltungen: Nicht gestattet sind zunächst sportliche Wettbewerbe und Zuschauerveranstaltungen

Trainingsgruppen: kleinere Gruppengrößen (max. 5 Personen), gleiche Besetzung

Risikogruppen: Risiko etwa durch Individualtraining minimieren

Gesunder Menschenverstand: Risiken in allen Bereichen minimieren

aus "Anzeiger für Harlingerland" vom 27.05.2020